Satzung

 Satzung des Turnvereins Alpenglüh’n Hürth-Fischenich 1894 e.V.

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
Der am 19. August 1894 gegründete Verein führt den Namen: Turnverein Alpenglüh’n Hürth-Fischenich 1894 e.V. Er hat seinen Sitz in der Stadt Hürth, Stadtteil Fischenich und ist im Vereinsregister beim Amtsge¬richt Brühl eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereines
1) Der Verein dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken. Hierzu zählen insbesondere:
a. Pflege und Förderung des Sports in seiner sich mannigfaltig bietenden Vielfalt.
b. Förderung sportlicher Leistungen und Übungen.
c. Pflege der Vereinsjugend.
2) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
a. entsprechende Organisation eines geordneten Sport-, Spiel-, Übungs- und Kursbetriebes für alle Bereiche, einschließlich des Freizeit- und Breitensports,
b. die Durchfuhrung eines leistungsorientierten Trainingsbetriebes,
c. die Teilnahme an sportspezifischen Vereinsveranstaltungen,
d. die Beteiligung an Turnieren und Vorführungen, sportlichen Wettkämpfen,
e. die Durchführung von allgemeinen sportorientierten Jugendveranstaltungen und -maßnahmen,
f. Aus-/Weiterbildung und Einsatz von sachgemäß ausgebildeten Übungsleitern, Trainern und Helfern,
g. die Beteiligung an Kooperationen, Sport- und Spielgemeinschaften,
h. Angebote der bewegungsorientierten Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit,
i. Maßnahmen und Veranstaltungen zur Erhaltung und Förderung des körperlichen, seelischen und geistigen Wohlbefindens.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins; es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Politisch und konfessionell ist der Verein neutral.

§ 3 Mitgliedschaft
Mitglied kann jeder Bürger werden, der bereit ist, die Ziele des Vereines zu fördern und sich an die Bestimmungen dieser Satzung hält. Die Mitgliedschaft kann dauerhaft (Vollmitgliedschaft) oder zeitlich befristet (Kurzmitgliedschaft) sein. Als Vollmitglieder zählen Mitglieder, deren Mitgliedschaft vertraglich nicht befristet ist. Die Aufnahme als Mitglied muss schriftlich beim Vereinsvorstand beantragt werden. Dieser entscheidet über die Aufnahme. Die Ablehnung der Aufnahme bedarf keiner Begründung. Stimmberechtigte Mitglieder sind alle Vollmitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder
Die Mitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an allen Vereinsveranstaltungen, soweit dies organisatorisch möglich ist. Der Grundsatz der gleichmäßigen Be¬handlung aller Vereinsmitglieder muss gewährleistet sein. Die Mitglieder sind verpflichtet einen Mitgliedsbeitrag und eine einmalige Aufnahmegebühr zu entrichten. Die Höhe der Aufnahmegebühr wird vom Vorstand festgesetzt. Die Höhe der Beiträge für die Vollmitglieder werden durch die Hauptversammlung festgesetzt. Die Höhe der Beiträge für die Kurzmitgliedschaften ist abhängig vom jeweiligen Angebot und wird durch den Vorstand festgesetzt. Der Vorstand ist berechtigt, nach Absprache mit den jeweiligen Abteilungsleitern eine abteilungsbezogene Mehrkostenbeteiligung festzulegen. Ab dem vollendeten 19. Lebensjahr wird der Erwachsenenbeitrag erhoben. Der Mitgliedsbeitrag ist jährlich im Voraus bis zum 15. Januar zu entrichten, ohne das es einer Beitragsrechnung bedarf. Kommt ein Mitglied mit der Zahlung eines Jahresbeitrages um mehr als zwei Monate in Verzug oder verstößt gegen die Vereinsinteressen, kann der Vorstand über den Ausschluss des Mitgliedes entscheiden.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluss aus dem Verein. Letzterer kann wegen wiederholter Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen oder Missachtung von Beschlüssen der Vereinsorgane, wegen vereinsschädigenden, ehrenrührigen oder unsportlichen Verhaltens oder wegen Nichtzahlung der Beiträge trotz Mahnung erfolgen. Bei zeitlich befristeter Mitgliedschaft endet die Mitgliedschaft mit Auslaufen der vertraglich festgelegten Laufzeit. Der Austritt eines Vollmitgliedes ist frühestens nach Ablauf einer einjährigen Mindestmitgliedschaft mit einer Frist von 4 Wochen zum 30.06. oder 31.12. eines Kalenderjahres zulässig. Der Austritt eines Kurzmitglieds ist unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende zulässig. Die Kündigung ist dem Vereinsvorstand schriftlich mitzuteilen.

§ 6 Vereinsorgane Organe des Vereins sind:
Die Hauptversammlung
Der Vorstand
Der Jugendausschuss
Die Abteilungsleiter

§ 7 Hauptversammlung
Die ordentliche Hauptversammlung soll innerhalb der ersten fünf Monate des Kalenderjahres durchgeführt werden. Hierzu hat der Vorstand rechtzeitig, mindestens jedoch 14 Tage vorher, die Vereinsmitglieder unter Mitteilung der Tagesordnung einzuladen. Anträge zur Tagesordnung der Hauptversammlung müssen schriftlich spätestens acht Tage vor dem Versammlungsbeginn bei dem Vorstand vorliegen. Außerordentliche Hauptversammlungen beruft der Vorsitzende des Vorstandes nach Bedarf ein. Zusätzlich kann auf Antrag eines Fünftels der stimmberechtigten Vereinsmitglieder einer außerordentliche Hauptversammlung auf schriftliches Verlangen stattfinden. Für außerordentliche Hauptversammlungen genügt eine Einladungsfrist von sieben Werktagen. Hauptversammlungen sind unabhängig von der Teilnehmerzahl stets beschlussfähig. Die Hauptversammlung wird vom ersten Vorsitzenden oder einem Stellvertreter geleitet. Dieser bestimmt wiederum den Schriftführer.

Zur Zuständigkeit der Hauptversammlung gehören:
a. Wahl des Vorstandes mit Ausnahme des Jugendwartes
b. Entgegennahme des Jahresgeschäftsberichtes
c. Wahl der zwei Kassenprüfer
d. Entgegennahme des Kassenberichtes
e. Entgegennahme des Prüfungsberichtes der Kassenprüfer
f. Entlastung des Vorstandes
g. Festsetzung der Jahresbeiträge
h. Satzungsänderungen und Auflösung des Vereines
Soweit im Rahmen dieser Satzung nichts anderes bestimmt ist, fasst die Hauptversammlung ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Stimmengleichheit bedeutet Zustimmung. Über die Beschlüsse der Hauptversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen und von dem Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen. Diese Niederschriften sind beim Geschäftsführer des Vereins zu hinterlegen.

§ 8 Vorstand
Der Vorstand, der die gesetzliche Vertretung des Vereines innehat, setzt sich zusammen aus dem:
1. Vorsitzenden
2. Vorsitzenden
1. Geschäftsführer
2. Geschäftsführer
1. Kassierer
2. Kassierer
1. Sportwart
2. Sportwart
Jugendwart
Sozialwart
sowie drei Beisitzern, die mit besonderen Fachaufgaben betreut werden. Der Verein wird durch den ersten oder den zweiten Vorsitzenden einzeln vertreten. Im Falle des vorzeitigen Ausscheidens eines Vorstandsmitgliedes stellt der Gesamtvorstand einen Vertreter bis zur nächsten Vorstandswahl aus der Gesamtheit der Mitglieder.
Die Mitglieder des Vorstandes haben in der Sitzung des Vorstandes je eine Stimme. Sitzungen werden durch den 1. Vorsitzenden oder den 1. Geschäftsführer einberufen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Der Vorstand kann Beschlüsse im Umlaufverfahren per Mail oder per Telefonkonferenz fassen, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder an der Beschlussfassung per Mail oder Telefonkonferenz mitwirken. In Telefonkonferenzen gefasste Beschlüsse sind innerhalb einer Woche schriftlich zu protokollieren. Per Mail gefasste Beschlüsse sind auszudrucken und zu archivieren.

§ 9 Jugendausschuss
Der Vereinsjugendtag wählt gemäß der Jugendordnung den Jugendausschuss. Der Vorsitzende – Jugendwart, bei Abwesenheit sein Stellvertreter, sind Mitglieder des Vereinsvorstandes. In den Vereinsjugendausschuss ist jedes Vereinsmitglied wählbar. Der Vereinsjugendausschuss erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Vereinssatzung, der Jugendordnung sowie der Beschlüsse des Vereinsjugendtages. Der Vereinsjugendausschuss ist für seine Beschlüsse dem Vereinsjugendtag und dem Vorstand des Vereins verantwortlich. Der Vereinsjugendausschuss ist zuständig für alle nicht sporttechnischen Jugendangelegenheiten der Jugend des TVA. Er entscheidet über die Verwendung der, der Vereinsjugend zufließenden Mittel.

§ 10 Abteilungsleiter, Sportausschuss
Der/Die Abteilungsleiter werden für die Dauer von 2 Jahren von der Abteilung gewählt. Die Wahl bedarf der Bestätigung durch den Vorstand. Der/Die Abteilungsleiter können gemeinsam mit den Sportwarten den Sportausschuss, unter Vorsitz des 1. oder des 2. Sportwarts bilden.

§ 11 Kassenprüfer
Die Kassenprüfer werden jährlich im Wechsel für die Amtsdauer von zwei Jahren von der Hauptversammlung gewählt. Sie haben jeweils nach Abschluss des Geschäftsjahres die gesamte Rechnungsführung sachlich und rechnerisch zu prüfen und der Hauptversammlung hierüber Bericht zu erstatten.

§ 12 Ehrenmitglieder
Die Mitgliederversammlung kann auf Vorschlag des Vorstandes Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzende benennen. Diese sind von der Beitragszahlung befreit.

§ 13 Satzungsänderung
Anträge auf Satzungsänderung aus der Mitgliedschaft müssen schriftlich beim geschäftsführenden Vorstand gestellt werden. Ein solcher Antrag erfordert mindestens ein Fünftel Unterschriften der Vereinsmitglieder. Stellt der Vorstand Satzungsänderungsanträge, bedürfen diese Anträge vor Behandlung in der Hauptverhandlung einer Mehrheit der Vorstandsmitglieder. Vereinssatzungsänderungen können nur mit 52%iger Mehrheit der anwesenden Mit-glieder und Ehrenmitglieder beschlossen werden.

§ 14 Haftung des Vereines
1) Ehrenamtlich Tätige und Organ- oder Amtsträger, deren Vergütung den gesetzlich zulässigen Rahmen im Jahr nicht übersteigt, haften für Schäden gegenüber den Mitgliedern und gegenüber dem Verein, die sie in Erfüllung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit verursachen, nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
2) Der Verein haftet gegenüber den Mitgliedern im Innenverhältnis nicht für fahrlässig verursachte Schäden, die Mitglieder bei der Ausübung des Sports, bei Benutzung von Anlagen oder Einrichtungen des Vereins oder bei Vereinsveranstaltungen erleiden, soweit solche Schäden nicht durch Versicherungen des Vereins abgedeckt sind.

§ 15 Datenschutz im Verein
1) Zur Erfüllung der Zwecke und Aufgaben des Vereins werden unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein genutzt, gespeichert, übermittelt und verändert.
2) Jedes Vereinsmitglied hat das Recht auf:
a. Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten,
b. Berichtigung über die zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sie unrichtig sind,
c. Sperrung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sich bei behaupteten Fehlern weder deren Richtigkeit noch deren Unrichtigkeit feststellen lässt;
d. Löschung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn die Speicherung unzulässig war.
3) Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben genannten Personen aus dem Verein hinaus.
4) Zur Wahrnehmung der Aufgaben und Pflichten nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) bestellt der geschäftsführende Vorstand einen Datenschutzbeauftragten für die Dauer von zwei Jahren.

§ 16 Auflösung des Vereines
(1) Die Auflösung des Vereines kann beantragt werden:
a) vom geschäftsführenden Vorstand mit Stimmenmehrheit seiner Mitglieder.
b) von mindestens 100 Mitgliedern oder Ehrenmitgliedern.
Wird ein derartiger Antrag gestellt, so ist unverzüglich eine außerordentliche Hauptversammlung unter Angabe des Zweckes vom Vorstand einzuberufen. Die Auflösung erfolgt mit 52%iger Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder und Ehrenmitglieder.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks fällt das verbleibende Vermögen an die Stadt Hürth, mit der Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich im Interesse des Sports zu verwenden ist.

§ 15 Gültigkeit der Satzung
Vorstehende Satzung ist in der Versammlung vom 01.07.2016 genehmigt worden und tritt ab 01.07.2016 in Kraft. Zum gleichen Zeitpunkt werden alle vorhergehenden Satzungen ungültig.

  • KD 2014 Shoes
  • KD For Sale
  • Air Max Shoes 90
  • Air Max 95
  • Nike Shoes
  • Nike Free
  • Cheap Uggs
  • lebron james shoes
  • Ugg Sale
  • Cheap Ugg Boots
  • Ugg Store
  • Ugg Boots Online
  • Nike Lebron Shoes
  • Lebron James Basketball Shoes
  • Kevin Durant Shoes
  • Herve Leger Bandage
  • Coach Bags
  • nba jerseys store
  • cheap louis vuitton bags
  • Jordan Shoes
  • official nba jerseys
  • NBA Stars Basketball Shoes
  • KD Shoes
  • Phoenix Suns Jerseys
  • Customized NBA Jerseys